Welcome to our new project homepage of

CORNET eco2production ecological and economical production

For further infomation please register above.

 

eco2production - Final Report 06/2013 - 082015

Mit 31.08.2015 ging das 2 jährige Projekt eco2production zu Ende.

Im Downloadbereich befindet sich der Projektendbericht.

Wir bedanken uns für die großartige Unterstützung bei unseren Partnerunternehmen und den Förderstellen.

mit freundlichen Grüßen

Ihr Forscher Team

Mehr


Energiemonitoring als Industrie 4.0-Teillösung

Nach der Smart Automation in Linz wurden gemeinsam mit Weidmüller bei zwei weiteren Veranstaltungen praktische Potentiale durch Energiemonitoring-Lösungen im Kontext von Industrie 4.0 präsentiert:
- Industrie 4.0 - Das vernetzte Unternehmen, Business Circle (06.11.2015)
- Fachkongress Industrie 4.0, Weka Fachmedien Österreich (15.09.2015)

Weiters wurde in der Austromatisierung 5/15 im Leitartikel "Datenrucksack für den Industrie 4.0-Weg" (S. 14-17) auf Projektergebnisse aus eco2production eingegangen.

Mehr


Energie messen, Produktivität erhöhen

Die Beilage "Im Mittelpunkt" im Chemiereport 7/15 (S. 43-46) stand ganz im Zeichen des Projekts eco2production. Im Artikel mit dem Namen "Energie messen, Produktivität erhöhen" wurdes seitens des Unternehmens Anger Machining der Ablauf und die Ergebnisse des Projekts geschildert. Es wird darauf eingegangen, welcher Mehrwert die energetische Untersuchung von Anger Transferzentren seitens der TU Wien für das Unternehmen entstand, welche Personen beteiligt waren und wie das Thema unternehmensintern weiterverfolgt wird.

Auch im technikreport 7/15 findet das Thema Erwähnung: Dietmar Bahn, Geschäftsführer von Anger, bezieht sich auf Projektergebnisse aus eco2production, um die Tätigkeiten von Anger hinsichtlich Energieeffizienz zu unterstreichen.

Mehr


Kooperation Energieeffizienz

Steigerung der Produktivität und Energieeffizienz über messtechnische Analysen


Aktuell wird am Institut für Fertigungstechnik (IFT) der TU Wien das industrienahe Forschungsprojekt eco2production (ecological and economical production) abgeschlossen. Hierbei wurden Modelle, Methoden und Tools zur Steigerung der Produktivität und Energieeffizienz in Industriebetrieben entwickelt.

Einer der Schwerpunkte lag auf dem Thema Energiemonitoring insbesondere auf Maschinen- und Anlagenebene zur Bewertung und Optimierung der Effizienz von Produktions-prozessen. Dabei hat sich gezeigt, dass die Themen Energieeffizienz und Produktivität Hand in Hand gehen, d.h. durch die getätigten Analysen konnten in mehreren Fällen sowohl der Energieverbrauch, als auch der Output optimiert werden.

Dazu wurde im Projekt eine leistungsfähige mobile Messtechnik konzipiert und gebaut, welche sich etwa für die Erfassung von Energieflüssen auf Unternehmensebene eignet. Dadurch lassen sich Schwerpunktverbraucher einfach identifizieren und in weiterer Folge gezielt optimieren.

Es hat sich gezeigt, dass es im ersten Schritt oft großes Potential hinsichtlich einer Reduktion der Grundlast gibt, etwa durch eine Optimierung von HLK-und Druckluftsystemen oder einfachen Abschaltstrategien anderer technischer Anlagen. Diese Analysen können Energiekosten senken und bilden im Weiteren eine Grundlage für die Erfüllung der Anforderungen des Bundes-Energieeffizienzgesetzes.

Aus diesem Grund soll im Rahmen eines Qualifizierungsprojektes die Möglichkeit gegeben werden, die Erkenntnisse aus eco2production  in weiteren Unternehmen zur Anwendung zu bringen.


Hierbei werden im Rahmen eines zu Beginn stattfindenden Workshops die Grundlagen zum Thema nähergebracht, wobei folgende inhaltliche Punkte vorgesehen sind:

  • Grundlagen der industriellen Energie-effizenz und Messtechnik
  • Messaufbau und -konfiguration (Hardware und Software)
  • Interpretation der Messdaten zur Erhebung von Effizienzmaßnahmen
  • Grundlagen Energieeffizienzgesetz und Maßnahmenkatalog

Anschließend werden in den Unternehmen, geleitet durch Experten der TU Wien, individuelle Problemstellungen gelöst, um nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren. Dabei sind prinzipiell zwei Schwerpunkte denkbar:

  1. Energiemonitoring auf Hallen-, Bereichs- oder Kostenstellenebene
  2. Energetische Analyse von Maschinen und Anlagen

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte aus dem Anhang im Download Bereich.

Kontakt:
DI Fabian Dür
Tel.: 01-58801-31125
E-Mail: duer@ift.at
Web: www.ift.at

Mehr


Energieeffizienz durch Automatisierung

Im Rahmen der von der F-AR (Förderung der Automation und Robotik) organisierten Veranstaltung "EdA 2015" wurden Projektergebnisse aus eco2production seitens IFT präsentiert. Der Vortragsname lautete "Bewertung und Optimierung der Energieeffizienz von Fertigungsprozessen" und zeigt anhand von Beispielen auf, welche Potentiale sich durch energetische Analysen auf Maschinen-/Prozessebene ergeben. Die Veranstaltung war hochkarätig besetzt, die Vortragenden reichten von Festo Didactic, Lütze, Beckoff, Limón über Donaldson. So wurden verschiedenste Erkenntnisse aus dem Bereich der industriellen Energieeffizienz dargestellt.

Mehr


zurück  |  Seite 1/3  |  
Nach oben